Konzepte

Markenzeichen des zwölfköpfigen Ensembles BACHBLECH&BLUES ist die stilistische Offenheit und der Wille der Formation, der Musik für Blechbläser neue Impulse zu geben.

Renaissance, Klassik und Avantgarde treffen auf jazzige, bluesige und auch elektronische Klänge.

Im Zentrum der projektbezogenen Arbeit stehen grenzüberschreitende Werke, viele davon Auftragskompositionen.

 

 

Alte Musik - canzone e sonate

Monteverdi, Gabrieli, Orlando di Lasso - die Alten Meister der Mehrchörigkeit sind im Repertoire von BACHBLECH&BLUES genauso vertreten wie weniger bekannte Komponisten der Renaissance, zum Beispiel Guiseppe Guami, Andrea Bertali oder William Brade.

Die originalen Kompositionen erklingen historisch informiert in schlankem, sonoren Klang - aber auch hier schreckt BACHBLECH&BLUES nicht davor zurück, die Grenzen mittels weiterführenden Montagen der Alten Musik mit Live-Elektronik a la Johannes Motschmann oder Jazz Collagen mit Solisten des Jazz aufbrechen.

 

A CAPPELLA BIG BAND BRASS

Zahlreiche Stücke hat sich BACHBLECH&BLUES im BigBand Stil von führenden Jazzmusikern wie Jörg-Achim Keller, Frank Reinshagen, Florian Ross oder Ingo Luis auf den Leib schreiben lassen.

Die Bandbreite reicht dabei von Medleys der Blues Brothers, ABBA und „My Fair Lady“ über Standards wie „Mood Indigo“, „After You'e Gone“ und „All The Things You Are“ bis hin zu neuen Kompositionen, die mühelos zwischen den Genres hin- und herspringen.

a capella big band brass - jazz without sax, piano & bass ... 

BB&B  PLUS  JAZZ - SOLISTEN

 Photo by Anja Tanner.

Photo by Anja Tanner.

Die Liste der renommierten Jazz Solisten, die seit 1991 mit BACHBLECH&BLUES aufgetreten sind, ist lang: Daniel Schnyder, Ack van Rooyen, Markus Stockhausen, Nils Wogram, Kenny Wheeler, Till Brönner und viele mehr - sie alle haben Spuren hinterlassen, die sich noch heute in den Konzertprogrammen wiederfinden.

 

BB&B CON CORO - windsbacher knabenchor

 Windsbacher Knabenchor (Foto  © Mila Pavan)

Windsbacher Knabenchor (Foto © Mila Pavan)

Der Windsbacher Knabenchor, einer der besten Knabenchöre weltweit, hat zusammen mit BACHBLECH&BLUES bei Konzerten in Franken, auf Tournee und mit einer CD-Produktion das Programm „Klangwelten“  aufgeführt und eingespielt.

Originalmusik von Alten Meistern wie Monteverdi, Bach und Schütz trifft auf Klassiker der Moderne (u.a. Arvo Pärt) und auf Uraufführungen von „Jungen Wilden“ wie Steffen Schorn und John Hollenbeck.

 

Mit Sinfonieorchester - crosscurrents (UA 2016)

„crosscurrents“ ist das aktuelle Auftragswerk von BACHBLECH&BLUES, das gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg unter der Leitung von Gerhard Markson am 6. Dezember 2016 im Konzerthaus Freiburg uraufgeführt wird.

Zwei Komponisten aus konträren Genres - Steffen Wick (Neue Musik) und Florian Ross (Jazz) - schreiben gemeinsam „crosscurrents“ als Auftragswerk für 12 Blechbläser und Sinfonieorchester.

with Live Electronic @ ZKM | Karlsruhe

 Johannes Motschmann, Komponist

Johannes Motschmann, Komponist

Das ZKM | Karlsruhe, Deutschlands erstes Haus für Kommunikation und Medien, war mehrfach Gastgeber für Projekte von BACHBLECH&BLUES. Zuletzt 2014, als dort die Uraufführungen von Johannes Motschmanns „Tenebrae“ und „Tenebrae remixed“ im Projekt „Gesualdo for O one“ gespielt wurden.

Simon Stockhausen schrieb für BACHBLECH&BLUES, seinen Bruder Markus Stockhausen an der Solotrompete und sich selber an den Synthesizern die Auftragskomposition „3 - 8 - 5 – 13“.

 

Avec L'ORGUE - Christian Schmitt

 Christian Schmitt, Orgel und BACHBLECH&BLUES

Christian Schmitt, Orgel und BACHBLECH&BLUES

Mit Christian Schmitt, einem der gefragtesten deutschen Organisten, arbeitete BACHBLECH&BLUES an Werken über B - A - C - H und an französischer Orgelmusik der Romantik und Moderne.

Ein Programm der Kontraste:

Improvisationen über Bach treffen auf die Apokalypse eines Jaques Casterède, genauso wie Alte Musik mit barocker Truhenorgel und Naturtrompeten dem vollen Orgelwerk mit großem Blechbläserensemble bei Claude Debussy gegenübersteht.